Zwischen Oberhartmannsdorf und Hp Hartmannsdorf
Hartmannsdorf

Die Fotos entstanden in den Jahren 1954 bis 1961, die Farbfotos im Juli 1968.
Dieter Schatte, eMail: D.Schatte@web.de

Zurück Weiter
Ansicht um 1960. Auf der höchsten Ortserhebung, dem Hirschenstein (610,4 m ü.NN), stand bis Mitte der 50ger Jahre ein hölzerner Turm, weit höher als die Bäume dort, er war das Wahrzeichen des Hartmannsdorfer Forstes.
Am Hang des Giegensteines (506,9 m ü.NN).
Der im Wasser stehende stillgelegte Steinbruch am Giegenstein ist heute Tauchplatz des Tc-Flipper e.V. Westsachsen.
Die Gesteinshalde vom Steinbruch am Giegenstein ist Anfang der 60ger Jahre abgetragen worden
Straßenbau um 1958
Am km 12,41 WCd. P 2117 mit Lok 99 590.
Eines der seltenen Fotos, auf dem auch mal ein Postwagen zu sehen ist.
An der gleichen Stelle.
P 2122 mit Lok 99 592 vorbei am Haus des Schuhmachermeisters Göschel.
Gleich hinter der Kurve liegt der Haltepunkt Hartmannsdorf.
Foto: Erika Schau
Sammlung D.Schatte
Links im Bild die Bahnlinie, daneben der "Weg", die heutige Dorfstaße.
Firma Richard Bauer, Bürstenhölzer-und Spanplattenwerk
Der "Sächsische Hof" aus ungewohnter Perspektive
Landwirtschaftsbetrieb der Familie Neef, daneben der frisch sanierte Trafo-Turm.
Hartmannsdorf im Jahre 1968
(Einige Fotos leider mit Qualitätsmängel.)
Mehr über die Gemeinde Hartmannsdorf/Giegengrün: Hier
Foto: Erika Schau
Sammlung D.Schatte
Sammlung D.Schatte
Beide Farbfotos: Erika Schau