Anschlußbahn Christian Hölig's Söhne, Saupersdorf
(Steinbruchbetrieb, Granitsteinwerk)
Das Anschlußgleis Christian Hölig's Söhne, Saupersdorf, zweigte bei km 8,598 rechts bahnrückwärts zwischen dem Haltepunkt Kirchberg und Saupersdorf unt Bf ab.

Die Anschlußweiche P war mit Doppelsicherheitsschloß, Hauptschlüssel Form 1 ausgerüstet und war schlüsselabhängig mit der Gleissperre, die mit Sicherheitsschloß, Nebenschlüssel Form 3 versehen war.

In den letzten Betriebsjahren Gleissperre mit Doppelsicherheitsschloß, Hauptschlüssel Form 1, schlüsselabhängig mit Anschlußweiche P.

Das Anschlußgleis war in die Landstraße gelegt und kreuzte diese.

Ein im Betriebsgelände über das Anschlußgleis gelegtes Feldbahngleis mußte eine halbe Stunde vor jeder Bedienung beseitigt sein.

Ausnahmsweise und nur auf jederzeitigen entschädigungslosen Widerruf waren Profileinragungen einer Verladeanlage (kenntlich gemacht durch weißen Anstrich) genehmigt worden. Eine Ladelehre war aufgestellt, eine Tafel daran trug die Aufschrift "Nur für offene Güterwagen".

Das Anschlußgleis wurde bedient durch besondere Bedienungsfahrten zwischen den
Bahnhöfen Kirchberg (Sa.) und Saupersdorf ob Bf ("Weichenzüge").

Beim Zuführen der leeren Wagen hatte man oftmals riskante Rangierbewegungen durchgeführt, indem die Wagen in das Anschlußgleis hinein abgestoßen wurden.

Der Anschlußbahnvertrag war 1883 mit der Firma Franz Ferdinand Vieweg geschlossen worden,
am 06. / 04. Dezember 1912 erneuert mit Nachtrag vom 01. Mai / 19. April 1916, nochmals erneuert mit
der Firma Chr. Hölig's Söhne am 23. August / 09. September 1927.

Am 16. Januar 1961 hatte der Bevollmächtigte für Bahnaufsicht, Dresden, die Anschlußbahn besichtigt und Mängel festgestellt.

Eine Sperrung der Anschlußbahn konnte nur durch zwei Sondergenehmigungen bis Juni 1965 verhindert werden.

Ab 01. Juli 1965 zog der Bevollmächtigte für Bahnaufsicht in Dresden die Betriebserlaubnis für die Anschlußbahn zurück, nachdem der Bezirkstransportausschuß Karl-Marx-Stadt die Stillegung beschlossen hatte.

Foto: Sammlung Helge Scholz

Dieter Schatte, eMail: D.Schatte@web.de
Startseite
Allgemeines
Die Strecke im Jahre 1955
Geschwindigkeiten
Fahrplan
Dienstplan
Wilkau-Haßlau - Kirchberg
Wilkau-Haßlau - Kirchberg
Letzter Betriebstag
Hst Cunersdorf
Bf Wilkau-Haßlau
Anschl Stengel (Wesa)
Hp Wilkau-Haßlau
Anschl Neubert
Anschl Schmiedchen
Hp Culitzsch
Bf Cunersdorf
Anschl Hirsch
Anschl Popp
Bf Kirchberg
Geplanter Anschl. Männel
Kirchberg - Obercrinitz
Anschlußbahnen im
Kirchberger Stadtgebiet
Übersicht Saupersdorf - Obercrinitz
Anschl Petzold / Rothe II
Anschl Hölig
Anschl Weller
Saupersdorf unt Bf
Anschl Mitze
Anschl G.Möckel
Anschl Herrmann & Rüdiger
Saupersdorf ob Bf
Anschl Jehn
Anschl Schäfer
Anschl B.Möckel
Anschl Strobel
Anschl Gräßler
Hp Hartmannsdorf
Hst Oberhartmannsdorf
Anschl Schmelzer
Anschl Tittel
Bf Bärenwalde
Bf Obercrinitz
Anschl Fink
Impressum
Hp Kirchberg