Anschlußbahn Albert Fink, Bärenwalde (Sandgrube)

Das Anschlußgleis Albert Fink, Bärenwalde, zweigte innerhalb des Bf Obercrinitz bei km 16,774 links bahnrückwärts ab. Die Anschlußweiche P besaß Doppelsicherheitsschloß (Hauptschlüssel Form 9) und stand in Schlüsselabhängigkeit mit der Gleissperre (Nebenschlüssel Form 5)

Ab 1962 war die Gleissperre mit Doppelsicherheitsschloß (Hauptschlüssel Form A1) ausgerüstet und stand in Folgeabhängigkeit mit der Anschlußweiche, welche ein einfaches Sicherheitsschloß besaß.

Vor dem Schuppen im Anschlußgleis war ein Gleistor und eine Tafel "Halt für Rollfahrzeuge" vorhanden.
1962 übernahm die BHG Bärenwalde die Anschlußbahn.

Der Anschlußbahnvertrag soll 1894 abgeschlossen worden sein, am 19.September 1928 wurde er erneuert, erhielt am 10.Februar 1962 einen Nachtrag und ist mit Wirkung zum 30.09.1965 aufgelöst worden.

Die Auflösung des Vertragsverhältnisses erfolgte wegen Kündigung seitens des Anschließers.

nach Carlsfeld
Zeichnung (Auszug): Kreisel, Rbd Dresden Sammlung D.Schatte
Bf Obercrinitz: Im Anschluß Fink (rechts im Bild) steht ein offener Schmalspur-Güterwagen.

Dieter Schatte, eMail: D.Schatte@web.de
Startseite
Allgemeines
Die Strecke im Jahre 1955
Geschwindigkeiten
Fahrplan
Dienstplan
Wilkau-Haßlau - Kirchberg
Wilkau-Haßlau - Kirchberg
Letzter Betriebstag
Hst Cunersdorf
Bf Wilkau-Haßlau
Anschl Stengel (Wesa)
Hp Wilkau-Haßlau
Anschl Neubert
Anschl Schmiedchen
Hp Culitzsch
Bf Cunersdorf
Anschl Hirsch
Anschl Popp
Bf Kirchberg
Geplanter Anschl. Männel
Kirchberg - Obercrinitz
Anschlußbahnen im
Kirchberger Stadtgebiet
Übersicht Saupersdorf - Obercrinitz
Anschl Petzold / Rothe II
Anschl Hölig
Anschl Weller
Saupersdorf unt Bf
Anschl Mitze
Anschl G.Möckel
Anschl Herrmann & Rüdiger
Saupersdorf ob Bf
Anschl Jehn
Anschl Schäfer
Anschl B.Möckel
Anschl Strobel
Anschl Gräßler
Hp Hartmannsdorf
Hst Oberhartmannsdorf
Anschl Schmelzer
Anschl Tittel
Bf Bärenwalde
Bf Obercrinitz
Anschl Fink
Impressum
Hp Kirchberg